Ein neues Mikro-Elektroauto kommt in China besser an als das Tesla Model 3. Der Hong Guang Mini EV verkaufte sich im Dezember und Januar jeweils deutlich besser. Kein Wunder, schließlich kostet der kleine Stromer in der Basisvariante nur 3.700 Euro. Er könnte künftig auch in Europa verkauft werden.

Beste Verkaufszahlen im Dezember und Januar

Der günstige Elektro-Kleinwagen ist in China seit Juli 2020 auf dem Markt. Die Nachfrage ist riesig: Im Dezember konnte Hersteller Wuling 33.000 Stück verkaufen und damit 10.000 mehr als Teslas von seiner kompakten Limousine Model 3. Im Januar waren es mit 25.788 verkauften Hong Guang Mini EV sogar doppelt so viele.

Der Hong Guang Mini EV ist auch mit Extras unschlagbar günstig

Wuling ist ein Joint Venture von General Motors und den chinesischen Herstellern SAIC Motors und Guangxi Automobile Group. Der Hong Guang Mini EV wird in China als „Pendler-Werkzeug des Volkes“ angepriesen. Dass er dort so gut ankommt, liegt wohl vor allem am Preis. Teslas Model 3 kostet in China zwar weniger als in anderen Ländern, weil es vor Ort hergestellt wird und eine günstigere, kobaltfreie Batterie an Bord hat. Dennoch müssen Käufer dafür umgerechnet gut 32.000 Euro hinlegen. Der Hong Guang Mini EV dagegen kostet auch mit Extras wie einer Klimaanlage nur 4.100 Euro.

Tesla plant übrigens ein weiteres Elektroauto für den chinesischen Markt. Es soll noch kleiner ausfallen und etwas günstiger sein als das Model 3. Es wird auf der Guangzhou Auto Show im November 2021 vorgestellt und wurde von Beobachtern „Model 2“ getauft. Allerdings wird auch dieser Tesla preislich vermutlich weit über dem Hong Guang Mini EV liegen.

Dieser wiederum kann abgesehen vom Preis weder mit dem Model 3 noch mit anderen größeren Elektroautos mithalten. Denn er kommt selbst mit dem größten Batteriepaket nur auf 170 Kilometer Reichweite und wird maximal 100 km/h schnell. Immerhin finden vier Personen Platz in den 2,90 Meter langen, 1,49 Meter breiten und 1,60 Meter hohen Fahrzeug. Wer Gepäck mitnehmen möchte, muss allerdings die Rückbank umklappen.

Verkauf auch in Europa möglich

Wuling zufolge könnte der Hong Guang Mini EV auch nach Europa kommen. Es soll schon Kontakte zum lettischen Hersteller Dartz geben, der das Auto unter dem Namen Dartz FreZe Nikrob für Europa herstellen könnte. Allerdings wird das Auto hier wohl deutlich mehr kosten als in China.

Quellen / Weiterlesen

Dieser Billig-Stromer schlägt das Tesla Model 3: Und kostet lachhafte 3.800 Euro | EFahrer
Tiny new electric car beats Tesla Model 3, again, in China | The Driven
Absatz in China: Gegen dieses Auto hat Tesla keine Chance | Automobilwoche
Bildquelle: Wikipedia – By David290 – Own work, CC BY-SA 4.0

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

5 KOMMENTARE

  1. Genau diese Fahrzeuge werden den Durchbruch bei der E-Mobilität bringen.
    Das sind die Pendlerfahrzeuge, Zweitautos und Einkaufsautos für die Stadt.
    Dass die europäischen Herstelle vor allem auf sündteure SUV s setzen, bedeutet, dass sich die nur ein sehr begrenzter Teil der Bevölkerung so ein Fahrzeug leisten können.
    Sollte auch den Autoherstellern bekannt sein, dess es mehr Leute mit wenig Geld, als solche mit dickem Geldbeutel gibt-Tendenz steigend!

  2. Sieht etwas altbacken aus, aber das ist ja kein Kriterium. Wenn der durch die Crashtests kommt, kann er der Renner werden.

    Das werden unsere „Premium“-Hersteller aber nach Kräften verhindern.

  3. In Europa haben wir ein ähnliches Auto entwickelt. Den E.Go. Aber der ist eben trotzdem deutlich teurer, da wir in Europa bestimmte Mindestkriterien an Sicherheitsfeatures erfüllen müssen. Ich wette das China Modell ist daher hierzulande nicht zulassungsfähig – und das hat auch gute Gründe.

  4. Haben seit 8 Jahren einen vergleichbaren Yogomo MA4E aus China mit Bleibatterien, der dort 4000 USD und bis zum Bodensee 6500 € kostete. Ohne Luxusausrüstung ein fünftüriges Klassefahrzeug, das unserem Berlingo ~80% aller Strecken abnimmt, weil man meist nur im Nahbereich herumfährt. 2x hat er schon problemlos den TÜV bestanden. Homologiert wurde er in Spanien.

  5. Also mal ganz ehrlich wenn Deutschland nur der Umwelt zu liebe gerne möchte das viele Menschen auf E Autos umsteigen könnten sie auch so ein kostengünstiges Auto entwickeln und anbieten. Ein brauchbares E Auto für 5000 Euro ist bei unserem Technischen Stand auf jeden Fall möglich. Aber da sieht man mal wieder es geht nicht um die Umwelt sondern ums Geld in Deutschland. Den 60 Prozent der Deutschen können sich nun als nur einen gebrauchten bis 5000 Euro leisten viele sogar noch weit darunter und das obwohl sie arbeiten gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here