linkedin

Der russische Rüstungskonzern Kalaschnikow ist bei uns hauptsächlich für das Sturmgewehr AK 47 bekannt. Deshalb überrascht es, dass der Hersteller jetzt scheinbar bei der Elektromobilität mitmischen will. Auf einer Messe in Moskau hat Kalaschnikow gleich drei Elektromotorräder und ein Elektroauto vorgestellt.

Kalaschnikow Elektromotorräder für Militär, Polizei und Zivilisten

Alle drei Elektromotorräder sind Enduros und wurden für verschiedene Zwecke entwickelt. Besonders viele Details gibt es allerdings noch nicht. Die beigefarbene SM-1 mit einem stählernen Gitterrohrrahmen und minimaler Verkleidung wurde für den militärischen Einsatz entwickelt und kommt mit 15 kW (20 PS) auf eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Die Reichweite der SM-1 liegt Kalaschnikow zufolge bei 150 Kilometern, verbaut ist eine Lithium-Eisenphosphat-Batterie. Sie fährt mit einem flüssiggekühlten, bürstenlosen Gleichstrommotor und ist klassisch mit Upside-down-Gabel und Zweiarmschwing mit Zentralfederbein ausgestattet.

kalashnikov-ebikeDas Kalaschnikow Elektromotorrad für den zivilen Einsatz heißt UM-1 (Urban Moto). Die UM-1 wird bei einer Reichweite von 150 Kilometern 100 km/h schnell. Sie ist größtenteils baugleich mit der SM-1. Allerdings ist die UM-1 mit einem großen Scheinwerfer vorn, Sturzbügel, Seitenkoffer und einer Windscheibe etwas besser ausgestattet. Ob UM-1 oder SM-1 in Serie gehen, ist noch offen.

Das dritte Elektromotorrad von Kalaschnikow heißt IZH und ist für den Einsatz im Polizeidienst vorgesehen. Die IZH soll demnächst in Moskau in den Praxiseinsatz gehen.

Retro-Elektroauto als Tesla-Konkurrenz

Überraschend ist auch das Elektroauto CV-1, das Kalaschnikow in Moskau ebenfalls vorgestellt hat. Von außen wirkt der hellblaue Prototyp wie aus der Zeit gefallen. Sein Retro-Design basiert auf einem Bestseller in der ehemaligen Sowjetunion, dem Familienauto IZH-2125. Technisch hat es der Retro-Stromer aber in sich, Kalaschnikow spricht jedenfalls selbstbewusst von einem Supercar, das mit einer Batteriekapazität von 90 kWh mit Tesla und Co. mithalten kann. Auch hier geizt der Hersteller mit Details, doch der CV-1 soll 350 Kilometer Reichweite haben und innerhalb von sechs Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Die Motorleistung ist mit 220 Kilowatt (299 PS) angegeben. Auch hier ist unklar, ob das Modell in Serie gehen wird, deshalb gibt es weder Preise noch einen Termin für die Markteinführung.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<



>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen:
Elektro-Motorrad aus Russland | Motorrad
Waffenhersteller Kalaschnikow will Elektroautos bauen | ingenieur.de
Enduros für Armee, Polizei und alle anderen | Online Focus
Kalaschnikow stellt Elektroauto, Hybrid-Buggy und Elektro-Motorräder vor | ecomento.de
Bilderquelle: © KALASHNIKOV MEDIA

TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here