Mercedes will gemeinsam mit Chiphersteller Nvidia eine Software-Architektur für autonomes Fahren entwickeln. Sie soll ab 2024 in allen Modellen enthalten sein und ermöglicht es, das Auto per Internet mit immer neuen Funktionen auszustatten. Mit der Zusammenarbeit will Mercedes seinen Weg zum autonomen Fahren beschleunigen.

Neue Funktionen über den gesamten Lebenszyklus

Mit der Technologie, die auf Nvidias bereits entwickelter „Drive“-Software aufbaut, soll es schon zu Beginn möglich sein, bekannte Strecken automatisiert zu fahren. Hinzu kommen diverse Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs können Kunden dann neue Funktionen kaufen, die über Over-the-Air-Updates aufgespielt werden. Dazu gehört auch die Reichweite der Batterie. Über diese Upgrades will Mercedes die Sicherheitssysteme ständig auf dem neusten Stand halten und somit auch den Wert des Fahrzeuges immer wieder steigern. Mercedes bietet einen ähnlichen Service bereits jetzt an, dabei geht es jedoch größtenteils um Infotainment-Funktionen.

Die KI-Anwendungen und automatisierten Funktionen bewegen sich auf SAE-Level 2 und 3 für autonomes Fahren, die Parkfunktionen sogar auf Level 4. Die Fahrzeuge können im Laufe der Zeit jederzeit an sich ändernde Rechtsrahmen in Bezug auf autonomes Fahren angepasst werden.

Mithilfe der Infrastrukturlösungen von Nvidia Drive wollen die Partner sowohl eine datengesteuerte Entwicklung als auch die Nutzung von sogenannten tiefen neuronalen Netzen ermöglichen. Damit soll die neue Technologie den jeweiligen Regionen und Betriebsbereichen entsprechen, in denen die Fahrzeuge verfügbar sein werden.

Daimler teilte mit, das Ziel sei die Entwicklung einer der intelligentesten und fortschrittlichsten Rechnerarchitekturen in der Automobilindustrie. Nvidias KI-Rechnerarchitektur solle dabei helfen, den Weg von Mercedes-Benz zum autonomen Fahren weiter zu beschleunigen, sagt Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG.

Nvidia arbeitete auch mit Tesla zusammen

Nvidia wurde als Entwickler leistungsstarker Prozessoren für Computerspiele bekannt. Schon seit längerem beschäftigen sich die Kalifornier mit dem automatisierten Fahren und arbeiteten bis 2018 mit Tesla zusammen. Nvidia ebnete dort den Weg für den heutigen Autopiloten des Autobauers. Diese Erfahrung verkürzt jetzt für Mercedes die Entwicklungszeit eines solchen Systems deutlich.

Quellen / Weiterlesen

Mercedes-Benz cars to be built on Nvidia autonomous driving platform from 2024 | Reuters
Mercedes-Benz Cars to Be Built on Nvidia Autonomous Driving Platform From 2024 | Gadgets
US-Tech-Konzern Nvidia hilft Mercedes bei der Entwicklung des Autos der Zukunft | Handelsblatt
Autonomes Fahren: Mercedes versucht sich am Angriff auf Tesla | Auto Bild
Mercedes-Benz und Nvidia kündigen Partnerschaft bei Automatisiertem Fahren an | Industrie.de
Mercedes-Benz will ab 2024 automatisiert fahren | CIO
Bildquelle: Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here