linkedin

US-Hersteller Ford investiert Milliarden in die Elektrifizierung seiner Flotte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Hybridfahrzeugen.  Auf der IAA in Hannover stellte Ford nun die Serienversion seines Plug-in-Hybriden Ford Transit Custom vor, der ab Mitte 2019 gebaut wird. Er ist in seinem Segment der erste Transporter eines Großserienherstellers mit Plug-in-Hybrid-Antrieb und speziell für den gewerblichen Einsatz in Europa vorgesehen.

50 Kilometer elektrische Reichweite

Der Elektro-Lieferwagen ist mit einem teil-elektrifizierten Antrieb und Lithium-Ionen-Akkus mit 14 kWh ausgestattet. Damit kann er bis zu 50 Kilometer weit rein elektrisch fahren, danach springt der EcoBoost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum als Range Extender ein und lädt die Batterien wieder auf. Die Reichweite liegt so bei insgesamt 500 Kilometern.

Um die Batteriekapazität bestmöglich zu nutzen, gibt es drei Programme. Die Standardeinstellung „EV Auto“ regelt den Einsatz von Batterie und Benziner automatisch. Mit „EV Now“ fährt der Ford Transit Custom so lange elektrisch wie möglich. Der Modus „EV Later“ dagegen hält den Ladestand der Batterie über den Range Extender auf einem gleichmäßigen Level. Die Batterie kann außerdem extern geladen werden, das dauert an einer normalen Steckdose zwischen drei und fünf Stunden.

Letzte Tests im realen Betrieb laufen

Damit der Ford Transit auch mit E-Antrieb dasselbe Ladevolumen bietet, sind die Batterien im Unterboden untergebracht. Das Ladevolumen entspricht dem des Ford Transit mit Dieselantrieb, die Nutzlast beträgt eine Tonne. Vor dem Marktstart wird der Elektro-Transporter in London und Valencia bei Handwerkern, Versorgungsbetrieben, der Polizei und Logistikunternehmen im Alltag erprobt. Dafür sind die Testfahrzeuge mit Telematiksystemen ausgestattet und liefern Daten über den Betrieb, die Kosten und die Umweltauswirkungen der Transporter. Diese Daten will Ford für letzte Optimierungen nutzen, bevor die Serienproduktion startet.

Ford plant weitere Hybridmodelle

Ford will bis 2022 rund 11 Milliarden Dollar in Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen stecken. Neben 16 reinen Elektroautos sind nicht weniger als 24 Hybridmodelle geplant. „Wir machen Hybride massentauglich”, hatte Ford-Manager Jim Farley im Frühjahr angekündigt. Der Hersteller will sich dabei auf Trucks und SUVs konzentrieren. Bisher hat Ford nur einige wenige Hybride sowie das Elektroauto Ford Focus Electric im Angebot. Das nächste rein elektrische Modell wird ein sportliches SUV, das Ford für 2020 angekündigt hat.

>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Quellen / Weiterlesen


Ford Transit Custom Plug-in Hybrid debütiert bei Testprojekt zur Verbesserung der Luftqualität in London | Ford Media Center
IAA Hannover 2018: Ford zeigt serienreifen Transit Custom PHEV | motorzeitung.de
Ford präsentiert Transit Custom mit Plug-in-Hybridantrieb | electrive.net
Bildquelle: © The Ford Motor Company
TEILEN
linkedin

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein


>>>> Energyload-Newsletter abonnieren <<<<

Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here