Solarakku: So erhöhen Sie den Eigenverbrauch – Tipps

{0 Comments}

Jetzt teilen auf:

So steigern Sie ihren EigenverbrauchDie stetig steigenden Strompreise lassen viele Menschen in Bezug auf Ihren Energieverbrauch umdenken. Wer eine Solaranlage betreibt, sollte den Eigenverbrauch steigern um die regenerativen Energien optimal zu nutzen. Hierfür wird eine Speicherung der produzierten Energie notwendig, was sich am besten über einen Solarakku realisieren lässt. Der Solarakku speichert die Energie und macht eine Nutzung möglich, durch die der Betreiber einer Solaranlage seine Energiekosten spürbar senken kann. Die Solaranlage produziert Strom, der in vielen Fällen nur marginal selbst genutzt wird. Um mit den vorhandenen Ressourcen zu arbeiten und den Eigenverbrauch zu optimieren gibt es aber auch einige andere Möglichkeiten um den Energieverbrauch im Haus zu optimieren. Hier stellen wir Ihnen einige Tipps vor.

Eigenverbrauchs-Tipp Nr. 1: Aufbereitung von Warmwasser zu Spitzenzeiten

Die Aufbereitung von Warmwasser kann über die Solaranlage erfolgen, dies ist aber verhältnismäßig ineffektiv, da der Solarstrom zur Erwärmung des Wassers herangezogen wird. Öffentliche Anbieter nutzen zur Erwärmung von Warmwasser Strom aus günstigeren Energiequellen wie Atomstrom, jedoch wäre dies zu den Zeiten, in denen der produzierte Strom der Solaranlage nicht anderweitig verbraucht wird, durchaus eine denkbare Option.

Eigenverbrauchs-Tipp Nr. 2: Zeitschaltuhren für elektrische Haushaltsgeräte

Eine Zeitschaltung für Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Kühlschrank und Gefriertruhen erweist sich als sinnvolle Möglichkeit zur besseren Nutzung der vorhandenen Ressourcen. Auch wenn die Steigerung des Eigenverbrauch durch eine Automatisierung der elektrischen Geräte im Haushalt, sowie durch die Programmierung über eine Zeitschaltung pro Gerät recht klein ist, summiert sich das Ergebnis zur Stromersparnis. So kann man beispielsweise seine Waschmaschine darauf programmieren, die Wäsche statt nachts in der Mittagszeit zu waschen, wenn niemand da ist, und der Stromverbrauch somit dann anfällt, wenn die Solaranlage in der Regel ihre Produktionsspitze erreicht.

Eigenverbrauchs-Tipp Nr. 3: Nutzung von Energiemanagement-Systemen

Für private Haushalte gibt es verschiedene Energiemanagement-Systeme, mit denen der Eigenverbrauch kontrolliert und durch empfohlene Verhaltensweisen gesteigert werden kann. Diese Systeme regulieren selbstständig den Verbrauch diverser Geräte so, dass möglichst viel Energie eingespart werden kann. Die Firma Viessmann stellte ein solches Gerät beispielsweise auf dem 2. Storage Day vor.

Eigenverbrauchs-Tipp Nr. 4: Nutzung von Solarakkus

Die solare Energie wird ohne Speicherung immer nur dann genutzt, wenn diese von der Solaranlage produziert wird. Das führt dazu, dass ohne einen Solarakku viel produzierte Energie nicht für den Eigenverbrauch zur Verfügung steht. Mit einem Solarakku hingegen wird eine Speicherung der nicht genutzten Solarenergie möglich, so dass sich der Eigenverbrauch von 15% auf bis zu 70% erhöhen kann.

Fazit zur Steigerung des Eigenverbrauchs

Je mehr Energie aus den erneuerbaren Ressourcen gewonnen wird, umso mehr kann ein Verbraucher durch Zeitschaltuhren zum Betrieb der elektrischen Geräte, sowie durch eine Speicherung der vorhandenen Energie mit einem Solarakku sparen, vereinzelt nutzen Privathaushalte schon Kombinationen von Solaranlagen, kleinen Aufwindkraftwerken und Blockheizkraftwerken und Energiespeichers-Systemen um absolut energieautark sein zu können. Die Solaranlage kann vor einem stetigen Anstieg der Strompreise schützen und hilft effektiv, wenn sie optimal genutzt und den Bedürfnissen des Verbrauchers angepasst wird. Ohne einen Solarakku wird nur der aktuell benötigte Strom im Eigenverbrauch verwendet, während überschüssige Energie nicht dem Verbraucher zugute kommt, sondern ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Der Solarakku nimmt diese Energie auf, speichert sie und lässt sie zu einem Zeitpunkt verwenden, an dem die Solaranlage keine Energie produziert.

>>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<<

Erzeugerunabhängiger Strom wird immer beliebter, einerseits durch die inzwischen ausgereifte Technik, andererseits durch die immer weiter fallende Einspeisevergütung. Der Solarakku gewinnt immer mehr an Bedeutung und schafft eine Möglichkeit, die vorhandenen Ressourcen optimal zu nutzen und durch die Erhöhung des Eigenverbrauchs weniger Kosten für Energie aufwenden zu müssen. Selbstproduzierter Strom muss vom Verbraucher nicht teuer über einen Stromanbieter bezogen werden. Am besten wenden Verbraucher alle Möglichkeiten zur höheren Nutzung der vorhandenen Ressourcen an, da durch die Kombination von Zeitschaltung von Geräten, sowie der Verwendung eines Solarakkus ein hoher Eigenverbrauch möglich ist und viel weniger Energie aus öffentlichen Netzen bezogen werden muss. Durch spezielle intelligente Energiemanagement-Systeme und eine Speicherung von selbst produziertem Strom in einem Solarakku, wird jedes Haus zu einem Energiesparhaus. Mit einem Solarakku wird eine Basis geschaffen, die einen Eigenverbrauch von bis zu 70% ermöglicht und so die Ersparnis sichtbar werden lässt.

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal