solarbatterie

Innovationspreis für die Solarbatterie MyReserve von SOLARWATT

SOLARWATT hat für seinen Solarspeicher MyReserve den Innovationspreis „Top-Innovation“ vom PV Magazine erhalten. Aufgrund der technischen Eigenschaften hilft dieser Stromspeicher, nach Meinung der Juroren,...
stromspeicher-autohersteller

Stromspeicher: Ein neuer Markt für Autohersteller

Tesla hat es vorgemacht: Der kalifornische Elektroautohersteller baut nicht mehr nur Autos, sondern wird zum Energieunternehmen. Elektroautos, Heimspeicher und Solardächer bietet Tesla inzwischen aus...
solarstromspeicher

Mehr als 80.000 Solarbatterien in Deutschland installiert

In Deutschland werden immer mehr Solarspeicher installiert, meldet der Bundesverband Solarwirtschaft BSW-Solar. Im letzten Jahr sind mehr als 30.000 neue gewerbliche und private PV-Speichersysteme...
sonnen-elektroauto-abovideo

sonnen bietet jetzt Elektroautos im Abo an!

sonnen steigt in die Elektromobilität ein und bietet ab sofort Elektroautos unkompliziert zum Testen an. Mit seinen Angeboten sonnenDrive und sonnenNow deckt der Batteriehersteller...
tesvolt-stromspeicher

Energiekrise: Nachfrage nach Stromspeichern von Tesvolt steigt

Der Krieg in der Ukraine und die drastisch gestiegenen Energiepreise machen offenbar Speichertechnologien für Unternehmen interessanter. Tesvolt, ein Hersteller von Stromspeichern für Gewerbe und...
swatch-stromspeicher-superbatterie

„Kleiner, leistungsfähiger, sicherer“ – Schweizer Uhrenhersteller Swatch plant Großes mit Stromspeichern!

Swatch als Konkurrenz zu Tesla? Swatch will in großem Stil in die Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge einsteigen - und zum größten Hersteller der Welt...
stromspeicher-ausbau-stromnetze

Inwieweit können Stromspeicher den notwendigen Ausbau der Stromnetze reduzieren?

Durch den stetigen Anstieg der Erneuerbaren an der Stromproduktion erhöhen sich auch die Anforderungen an die Stromnetze. Insbesondere der Ausgleich von schwankendem Angebot und...
northvolt-batterien

Northvolt will Europas Batterieproblem lösen

Das schwedische Start-up Northvolt will Europas größte Zellfabrik bauen. Zwei ehemalige Tesla-Manager wollen so das größte Problem der europäischen Autoindustrie lösen: Die sichere Versorgung...
bosch-brennstoffzellen

Bosch will ab 2024 Brennstoffzellen herstellen

Bosch steigt in die Serienfertigung von stationären Brennstoffzellen ein. Ab 2024 will Bosch dezentrale Kraftwerke auf der Basis von Festoxid-Brennstoffzellen (SFOC) herstellen und arbeitet...

Batterie-Recycling: Ford und Volvo kooperieren mit Redwood

Redwood will Altbatterien aus Elektroautos recyceln und die Rohstoffe wiederverwenden. Los geht es in Kalifornien, aber langfristig will Redwood auch Recycling-Fabriken in Europa bauen....
wasserstoffanlage-hamburg

Größte Wasserstoffanlage der Welt wird in Hamburg gebaut

Im Hamburger Hafen soll die größte Anlage zur Wasserstoff-Elektrolyse der Welt entstehen. Dort soll mithilfe von Ökostrom Wasserstoff hergestellt werden, der dann als Energiespeicher...
stromspeicher-zellulose-elektroautos

Stromspeicher aus Zellulose – leichte Superkondensatoren für Elektroautos

Was sind schnelle Stromspeicher aus Zelluloseschaum? Ein großes Problem von Batteriespeichern ist nicht nur die mangelnde Kapazität, sondern das hohe Eigengewicht. Gerade bei der Elektromobilität...
zink-luft-batterien-stromspeicher

Revolutionieren Zink-Luft Batterien die Speicherung von Strom?

Die Reichweite von Elektroautos steigt dank immer besserer Batterietechnik. Bei den Akkus setzen Hersteller auf Lithium-Ionen-Systeme, doch es wird schon lange nach umweltfreundlicheren und...
kalium-luft-akku-superbatterie

Kalium-Luft-Akku: Die neue Superbatterie?

Beim Wettlauf um die nächste Batteriegeneration sind Forscher an der Ohio State University einen großen Schritt weiter. Sie arbeiten am Kalium-Luft-Akku, der zehnmal so...

Stromspeicher

Mit der Hilfe eines Stromspeicher wird erzeugte Energie für die spätere Nutzung gespeichert. Auf Grund technischer Schwierigkeiten, ungenügender Kapazität oder Stillstandsverlusten kann die Speicherung einer Energieform ungünstig sein und es sich anbieten, die Energie in eine andere Form umzuwandeln und so zu speichern. Im Bedarfsfall wird die Energie zurückgewandelt.

Die klassischen speicherfähigen Energieträger sind Kohle, Gas, Erdöl und Uran, da sie sich auch über weite Entfernungen zwischen Lagerstelle und Kraftwerk transportieren lassen. Die Nutzung regenerativer Energien nimmt auch aus dem Grund zu, weil es beim Transport durch die Fernleitungen generell zu Verlusten kommt. Durch die Möglichkeit der Speicherung von Energie können daher Maßnahmen getroffen werden, die für eine Stromversorgung mit konstanter Leistung sorgen.

Die verschiedenen Arten von Stromspeichern werden in der Regel in folgende Kategorien unterteilt:

Mechanische Energiespeicher

Zu den mechanischen Energiespeichern gehören etwa Druckluft- und Pumpspeicherkraftwerke sowie Federn, die potentielle Energien bzw. Lageenergien nutzen. Auch Schwungräder, die kinetische bzw. Bewegungsenergien speichern, gehören in diese Kategorie.

Chemische Stromspeicher

Chemische Energie wird in anorganischer Form z.B. durch Batterien, wiederaufladbare Akkus, Wasserstoff oder Redox-Flow-Zellen gespeichert. Hier wird thermische oder elektrische Energie, die sich in der Regel schlecht speichern lässt, mittels chemischer Reaktionen indirekt gespeichert. In diese Kategorie fällt etwa der Bleiakkumulator, der als Starterbatterie in Fahrzeugen verwendet wird. Er arbeitet auf Grundlage von „Redox-Reaktionen“, einer Kombination von Reduktion und Oxidation.

Auch eine andere Form der galvanischen Zelle, die „Redox-Flow-Zelle“, funktioniert nach diesem Prinzip. Sie besteht aus zwei Halbzellen, die eine Membran verbindet, und nutzt eine Lösung von Salzen in einem Lösungsmittel aus anorganischen oder organischen Säuren als Elektrolyt.

Elektrische Stromspeicher

Elektrische Energiespeicher werden unterteilt in Kurzzeitspeicher, Langzeitspeicher und Elektro-Chemische Speicher. Immanente Kurzzeitspeicher sind Kondensatoren, die auch als „Super Caps“ bezeichnet werden, Schwungmassen und supraleitende magnetische Energiespeicher, kurz SMES. Vor allem für den kontinuierlichen Netzempfang sind Kurzzeitspeicher von hoher Bedeutung. Für eine längerfristige Energienutzung und für die Spitzenbedarfsdeckung kommen Pumpspeicherkraftwerke, Akkumulatoren und Druckluftspeicherwerke zum Einsatz. Als Elektro-Chemische Speicher kommen vor allem Akkus und Batterien zum Einsatz, etwa als Antrieb in Elektrofahrzeugen oder zum kurzfristigen Ausgleichs eines hohen Strombedarfs. Eine weitere erfolgversprechende Methode dieser Kategorie könnte Wasserstoff als elektrischer Energiespeicher sein. In der Praxis wird dieses Verfahren jedoch noch nicht angewandt.

Thermische Energiespeicher

Thermische Energiespeicher sind Wärme- bzw. Fernwärmespeicher, die sich wiederum in Hoch- und Niedertemperatur und Kurz- und Langzeitspeicher unterteilen lassen. Die Wirtschaftlichkeit einer Speicherung von Nachtstrom ist mittlerweile fraglich, weitaus mehr Interesse gilt Solarkollektoren zur Nutzung von Strahlenenergie der Sonne.

Wirtschaftlichkeit von Stromspeichern

In der Regel steht die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens bei der Energiespeicherung im Vordergrund, der Fokus liegt auf Investitions- und Betriebskosten der Anlage und Gesamtwirkungsgrad. Vor allem bei großen Anlagen geht es nicht um eine kurzfristige Erhöhung der Leistung. Bei kleinen Anlagen kann dies manchmal der Fall sein, wenn die Leistungsabgabe der ursprünglichen Energiequelle nicht ausreicht.

Bedarf an Stromspeichern

Im Zuge der Energiewende wird sich langfristig ein zusätzlicher Bedarf an Stromspeichern ergeben. Auf wirtschaftlicher Ebene konkurrieren die Speichermethoden dabei mit Alternativen wie Demand Side Management, Demand Response, der Nutzung von zusätzlichen Stromleitungen oder Synergieeffekten. Ab der zweiten Phase der Energiewende, in der wir uns in Deutschland mittlerweile befinden, müssen zusätzliche Maßnahmen erfolgen. Hier wird auch der Einsatz von Kurzfristspeichern sinnvoll. Langzeitspeicher werden erst zu einem späteren Zeitpunkt notwendig, wenn es im Stromnetz längere Stromüberschüsse gibt.