solarbatterie

SOLARWATT Stromspeicher: 99,9% Ladewirkungsgrad

Eine neue Technologie macht es möglich, den Ladewirkungsgrad einer Solarbatterie auf fast 100% zu steigern. Mit dieser „Ultimate Charge Technology“ kann der Solarstromspeicher direkt...
neovoltaic-sanierung-abwicklung

neovoltaic Sanierung gescheitert – nun folgt die Abwicklung

Nachdem die neovoltaic AG überraschend Insolvenz anmelden musste, kommt nun der nächste Schlag für die Investoren: Es wird keine Sanierung geben. Vor wenigen Wochen musste...
daimler-produktion-solarbatterien

Daimler stellt die Produktion von Solarspeichern ein

Daimler stellt die Produktion von Heimspeicher ein: Erst vor zwei Jahren hatte der Konzern mit Mercedes-Benz Energy den Markteinstieg in das vielversprechende Geschäft mit...
tesla-powerwall-schweiz

Tesla Powerwall 2 nun auch in der Schweiz erhältlich

Tesla bringt die Powerwall 2 jetzt auch in die Schweiz. Nachdem der Vorgänger Powerwall 1 bereits 2015 für kurze Zeit in der Schweiz verkauft...
jg-eisheizung-solareispeicher

JG Eisheizung GmbH – heizen mit gefrierendem Wasser

Heizen und kühlen ist auch mit einem innovativen Eisspeicher möglich. Mit dieser neuen Form der Energienutzung wird im Wohnbereich beispielsweise eine komplette Eigenversorgung gewährleistet....
orison-solarbatterie

Orison: Der elegante Stromspeicher fürs Wohnzimmer (Video)

Ein Stromspeicher für Zuhause, der nicht nur einfach zu installieren, sondern auch noch schön ist? Kein Problem, dachten sich die Eric Clifton und John...
veraenderungen-markt-stromspeicher

Wie verändern Stromspeicher den Stromsektor und Markt?

Die Energiewende bringt starke Veränderungen im Stromsektor mit sich. Ein Schlüsselelement zur erfolgreichen Integration erneuerbarer Energien sind Stromspeicher. Sie tragen entscheidend zur Optimierung der...
recycling-lithium-ionen-akkus

Neue Ansätze beim Recycling von Lithium-Ionen-Akkus

Lithium-Ionen-Akkus stecken in nahezu allen Haushaltsgeräten, in Elektroautos und E-Bikes. Doch wohin mit ihnen, wenn sie ausgedient haben? Je größer der Berg an Altakkus...

Kobaltfreie Batteriezellen von SVOLT ab sofort bestellbar

SVOLT bringt kobaltfreie Batteriezellen für Elektroautos auf den Markt: Der Hersteller aus China teilte mit, die ersten NMX-Zellen seien ab sofort weltweit bestellbar. Der...
stellantis-gigafactory-italien

Stellantis Gigafactory in Italien geplant

Der Autokonzern Stellantis plant in Süditalien eine Gigafactory für Elektroauto-Batterien. Eine entsprechende Vereinbarung soll in Kürze geschlossen werden. Das Werk in Termoli wäre das...
bodensee-betonkugel-stromspeicher

Im Bodensee sollen Betonkugeln Strom speichern

Wie lässt sich Windstrom am besten zwischenspeichern, wenn gerade Überproduktion herrscht? Im Bodensee wird eine neue Methode getestet. Die von Windkraftanlagen erzeugte Energie soll...
recycling-batterien-elektroautos

Recycling von Batterien für Elektroautos: Quote von 75 Prozent erreicht

Der Umgang mit alten Lithium-Ionen-Batteriesystemen aus Elektrofahrzeugen wirft derzeit noch Fragen auf. Neben Lithium enthalten die Batterien auch andere wertvolle Metalle wie Kobalt und...
dlr-tu-braunschweig-batterieforschung

DLR und TU Braunschweig kooperieren bei der Batterieforschung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Technische Universität Braunschweig wollen künftig gemeinsam an Batterietechnologien forschen. Wie die beiden Partner mitteilten,...
alternativen-lithium-ionen

Die besten Alternativen zu Lithium-Ionen-Akkus

 In der Batterieherstellung will Europa den Anschluss an Asien nicht verlieren. Deshalb entstehen hier in den nächsten Jahren mehrere große Batteriefabriken, in denen Lithium-Ionen-Zellen...

Stromspeicher

Mit der Hilfe eines Stromspeicher wird erzeugte Energie für die spätere Nutzung gespeichert. Auf Grund technischer Schwierigkeiten, ungenügender Kapazität oder Stillstandsverlusten kann die Speicherung einer Energieform ungünstig sein und es sich anbieten, die Energie in eine andere Form umzuwandeln und so zu speichern. Im Bedarfsfall wird die Energie zurückgewandelt.

Die klassischen speicherfähigen Energieträger sind Kohle, Gas, Erdöl und Uran, da sie sich auch über weite Entfernungen zwischen Lagerstelle und Kraftwerk transportieren lassen. Die Nutzung regenerativer Energien nimmt auch aus dem Grund zu, weil es beim Transport durch die Fernleitungen generell zu Verlusten kommt. Durch die Möglichkeit der Speicherung von Energie können daher Maßnahmen getroffen werden, die für eine Stromversorgung mit konstanter Leistung sorgen.

Die verschiedenen Arten von Stromspeichern werden in der Regel in folgende Kategorien unterteilt:

Mechanische Energiespeicher

Zu den mechanischen Energiespeichern gehören etwa Druckluft- und Pumpspeicherkraftwerke sowie Federn, die potentielle Energien bzw. Lageenergien nutzen. Auch Schwungräder, die kinetische bzw. Bewegungsenergien speichern, gehören in diese Kategorie.

Chemische Stromspeicher

Chemische Energie wird in anorganischer Form z.B. durch Batterien, wiederaufladbare Akkus, Wasserstoff oder Redox-Flow-Zellen gespeichert. Hier wird thermische oder elektrische Energie, die sich in der Regel schlecht speichern lässt, mittels chemischer Reaktionen indirekt gespeichert. In diese Kategorie fällt etwa der Bleiakkumulator, der als Starterbatterie in Fahrzeugen verwendet wird. Er arbeitet auf Grundlage von „Redox-Reaktionen“, einer Kombination von Reduktion und Oxidation.

Auch eine andere Form der galvanischen Zelle, die „Redox-Flow-Zelle“, funktioniert nach diesem Prinzip. Sie besteht aus zwei Halbzellen, die eine Membran verbindet, und nutzt eine Lösung von Salzen in einem Lösungsmittel aus anorganischen oder organischen Säuren als Elektrolyt.

Elektrische Stromspeicher

Elektrische Energiespeicher werden unterteilt in Kurzzeitspeicher, Langzeitspeicher und Elektro-Chemische Speicher. Immanente Kurzzeitspeicher sind Kondensatoren, die auch als „Super Caps“ bezeichnet werden, Schwungmassen und supraleitende magnetische Energiespeicher, kurz SMES. Vor allem für den kontinuierlichen Netzempfang sind Kurzzeitspeicher von hoher Bedeutung. Für eine längerfristige Energienutzung und für die Spitzenbedarfsdeckung kommen Pumpspeicherkraftwerke, Akkumulatoren und Druckluftspeicherwerke zum Einsatz. Als Elektro-Chemische Speicher kommen vor allem Akkus und Batterien zum Einsatz, etwa als Antrieb in Elektrofahrzeugen oder zum kurzfristigen Ausgleichs eines hohen Strombedarfs. Eine weitere erfolgversprechende Methode dieser Kategorie könnte Wasserstoff als elektrischer Energiespeicher sein. In der Praxis wird dieses Verfahren jedoch noch nicht angewandt.

Thermische Energiespeicher

Thermische Energiespeicher sind Wärme- bzw. Fernwärmespeicher, die sich wiederum in Hoch- und Niedertemperatur und Kurz- und Langzeitspeicher unterteilen lassen. Die Wirtschaftlichkeit einer Speicherung von Nachtstrom ist mittlerweile fraglich, weitaus mehr Interesse gilt Solarkollektoren zur Nutzung von Strahlenenergie der Sonne.

Wirtschaftlichkeit von Stromspeichern

In der Regel steht die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens bei der Energiespeicherung im Vordergrund, der Fokus liegt auf Investitions- und Betriebskosten der Anlage und Gesamtwirkungsgrad. Vor allem bei großen Anlagen geht es nicht um eine kurzfristige Erhöhung der Leistung. Bei kleinen Anlagen kann dies manchmal der Fall sein, wenn die Leistungsabgabe der ursprünglichen Energiequelle nicht ausreicht.

Bedarf an Stromspeichern

Im Zuge der Energiewende wird sich langfristig ein zusätzlicher Bedarf an Stromspeichern ergeben. Auf wirtschaftlicher Ebene konkurrieren die Speichermethoden dabei mit Alternativen wie Demand Side Management, Demand Response, der Nutzung von zusätzlichen Stromleitungen oder Synergieeffekten. Ab der zweiten Phase der Energiewende, in der wir uns in Deutschland mittlerweile befinden, müssen zusätzliche Maßnahmen erfolgen. Hier wird auch der Einsatz von Kurzfristspeichern sinnvoll. Langzeitspeicher werden erst zu einem späteren Zeitpunkt notwendig, wenn es im Stromnetz längere Stromüberschüsse gibt.