stromspeicher-flatrate-caterva

Deutschlands günstigste Strom-Flatrate kommt von Caterva und den Heidjes Stadtwerken

Die Heidjes Stadtwerke Schneverdingen bietet ihren Kunden mit einer Kombination der Solarbatterie Caterva-Sonne und einer Solaranlage eine einzigartige Strom-Flatrate. Hierbei wird von den Stadtwerken...
sonnen-sonnenbatterie-shell

Solarbatterien und Ladenetzwerk: Shell steigt bei sonnen ein

Der Speicherhersteller sonnen (vorm. Sonnenbatterie GmbH) hat in einer neuen Finanzierungsrunde 60 Millionen Euro eingesammelt. Dabei hat sich diesmal ein neuer Geldgeber beteiligt: Der...
sonnenbatterie

sonnen beteiligt seine Kunden jetzt am Gewinn für Netzdienstleistungen

sonnen beteiligt erstmals auch seine Kunden an den Erlösen seines virtuellen Kraftwerks. Die neue sonnenBatterie 10 ermöglicht einen höheren Eigenverbrauch und mehr Stabilität für...
Solarspeicher

Solarspeicher: Wie kann man Solarstrom speichern?

Die Energiewende Deutschlands ist seit Jahren in aller Munde und immer wieder Teil politischer und medialer Diskussionen. Das ausgegebene Ziel der Bundesregierung, den Anteil...
vw-batteriefabrik-elektromobilitaet

Plant VW den Bau einer eigenen Batteriefabrik in Salzgitter?

Nach dem Abgasskandal hatte VW angekündigt, in Zukunft verstärkt auf Elektromobilität setzen zu wollen. Doch offenbar geht es dabei nicht nur um elektrische Fahrzeuge...
esquire-stromspeicher-quartiere

Projekt Esquire: Stromspeicher für Quartiere

Dezentrale Stromspeicherung wird ein wichtiger Baustein der Energiewende, doch Heimspeicher sind für viele Menschen trotz sinkender Kosten immer noch zu teuer. Eine Alternative könnten...
kreisel-ladestation-chimero

Kreisel Electric: Stromspeicher, Elektromoblität und Ladestationen

Die Firma Kreisel Electric aus Oberösterreich wurde 2014 von drei Brüdern in einer Garage gegründet. Heute ist Kreisel Electric ein innovatives Batterie-Start-up mit eigener...
kuenstliche-photosynthese-solar

Künstliche Photosynthese: Licht zu Energie

Wasserstoff kann mit Sonnenlicht produziert werden und gilt als eine der saubersten Stoffe zur Energieversorgung. Einen hoffnungsvollen Weg dorthin haben nun Schweizer Forscher aufgezeigt....
lithium-ionen-akkus-zehn-mal-leistungsfaehiger

Neue Entwicklung soll Lithium-Ionen-Akkus zehn Mal leistungsfähiger machen

In dem Technikland Japan wird schon seit längerer Zeit an der Entwicklung leistungsfähiger Akkus gearbeitet. Nun kündigt Japan eine Revolution in der Akkuherstellung an....
elektroauto-reichweite-batterie-800-km

Kommt bald die Batterie mit 800 Kilometern Reichweite? (Videos)

Ein Elektroauto, das 500 Meilen bzw. 800 Kilometer mit einer einzigen Batterieladung schafft? Klingt angesichts heutiger Reichweiten von bestenfalls etwa 300 Kilometern noch wie...
battery-2030

Europäische Forschungsinitiative „Battery 2030“

Die EU startet eine Forschungsinitiative für bessere Batterien. Das Projekt „Battery 2030+“ bringt führende Wissenschaftler und Unternehmen aus ganz Europa zusammen, um den Grundstein...
enevate-elektroautoen

Enevate: In nur 5 Minuten 75% vom Elektroauto-Akku laden

Das kalifornische Unternehmen Enevate hat die vierte Generation seiner Batteriezellen angekündigt. Die Lithium-Ionen-Zellen von Enevate lassen sich extrem schnell laden und jetzt auch in...
superkondensator-energiedichte

Neuer Superkondensator mit hoher Energiedichte

Im Rennen um den besten Superkondensator sind Forscher der TU München einen großen Schritt vorangekommen. Sie haben ein Graphen-Hybridmaterial entwickelt, das vergleichbare Leistungsdaten hat...
groesste-deutsche-batterie-anlage-ohne-subventionen

Größte deutsche Batterie-Anlage mit 90 MW kommt ohne Subventionen aus

Batteriespeicher sind wesentlich für das Gelingen der Energiewende: Sie sollen kurzfristige Schwankungen im Stromnetz ausgleichen, die beispielsweise durch von der Prognose abweichende Stromeinspeisung, durch...

Stromspeicher

Mit der Hilfe eines Stromspeicher wird erzeugte Energie für die spätere Nutzung gespeichert. Auf Grund technischer Schwierigkeiten, ungenügender Kapazität oder Stillstandsverlusten kann die Speicherung einer Energieform ungünstig sein und es sich anbieten, die Energie in eine andere Form umzuwandeln und so zu speichern. Im Bedarfsfall wird die Energie zurückgewandelt.

Die klassischen speicherfähigen Energieträger sind Kohle, Gas, Erdöl und Uran, da sie sich auch über weite Entfernungen zwischen Lagerstelle und Kraftwerk transportieren lassen. Die Nutzung regenerativer Energien nimmt auch aus dem Grund zu, weil es beim Transport durch die Fernleitungen generell zu Verlusten kommt. Durch die Möglichkeit der Speicherung von Energie können daher Maßnahmen getroffen werden, die für eine Stromversorgung mit konstanter Leistung sorgen.

Die verschiedenen Arten von Stromspeichern werden in der Regel in folgende Kategorien unterteilt:

Mechanische Energiespeicher

Zu den mechanischen Energiespeichern gehören etwa Druckluft- und Pumpspeicherkraftwerke sowie Federn, die potentielle Energien bzw. Lageenergien nutzen. Auch Schwungräder, die kinetische bzw. Bewegungsenergien speichern, gehören in diese Kategorie.

Chemische Stromspeicher

Chemische Energie wird in anorganischer Form z.B. durch Batterien, wiederaufladbare Akkus, Wasserstoff oder Redox-Flow-Zellen gespeichert. Hier wird thermische oder elektrische Energie, die sich in der Regel schlecht speichern lässt, mittels chemischer Reaktionen indirekt gespeichert. In diese Kategorie fällt etwa der Bleiakkumulator, der als Starterbatterie in Fahrzeugen verwendet wird. Er arbeitet auf Grundlage von „Redox-Reaktionen“, einer Kombination von Reduktion und Oxidation.

Auch eine andere Form der galvanischen Zelle, die „Redox-Flow-Zelle“, funktioniert nach diesem Prinzip. Sie besteht aus zwei Halbzellen, die eine Membran verbindet, und nutzt eine Lösung von Salzen in einem Lösungsmittel aus anorganischen oder organischen Säuren als Elektrolyt.

Elektrische Stromspeicher

Elektrische Energiespeicher werden unterteilt in Kurzzeitspeicher, Langzeitspeicher und Elektro-Chemische Speicher. Immanente Kurzzeitspeicher sind Kondensatoren, die auch als „Super Caps“ bezeichnet werden, Schwungmassen und supraleitende magnetische Energiespeicher, kurz SMES. Vor allem für den kontinuierlichen Netzempfang sind Kurzzeitspeicher von hoher Bedeutung. Für eine längerfristige Energienutzung und für die Spitzenbedarfsdeckung kommen Pumpspeicherkraftwerke, Akkumulatoren und Druckluftspeicherwerke zum Einsatz. Als Elektro-Chemische Speicher kommen vor allem Akkus und Batterien zum Einsatz, etwa als Antrieb in Elektrofahrzeugen oder zum kurzfristigen Ausgleichs eines hohen Strombedarfs. Eine weitere erfolgversprechende Methode dieser Kategorie könnte Wasserstoff als elektrischer Energiespeicher sein. In der Praxis wird dieses Verfahren jedoch noch nicht angewandt.

Thermische Energiespeicher

Thermische Energiespeicher sind Wärme- bzw. Fernwärmespeicher, die sich wiederum in Hoch- und Niedertemperatur und Kurz- und Langzeitspeicher unterteilen lassen. Die Wirtschaftlichkeit einer Speicherung von Nachtstrom ist mittlerweile fraglich, weitaus mehr Interesse gilt Solarkollektoren zur Nutzung von Strahlenenergie der Sonne.

Wirtschaftlichkeit von Stromspeichern

In der Regel steht die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens bei der Energiespeicherung im Vordergrund, der Fokus liegt auf Investitions- und Betriebskosten der Anlage und Gesamtwirkungsgrad. Vor allem bei großen Anlagen geht es nicht um eine kurzfristige Erhöhung der Leistung. Bei kleinen Anlagen kann dies manchmal der Fall sein, wenn die Leistungsabgabe der ursprünglichen Energiequelle nicht ausreicht.

Bedarf an Stromspeichern

Im Zuge der Energiewende wird sich langfristig ein zusätzlicher Bedarf an Stromspeichern ergeben. Auf wirtschaftlicher Ebene konkurrieren die Speichermethoden dabei mit Alternativen wie Demand Side Management, Demand Response, der Nutzung von zusätzlichen Stromleitungen oder Synergieeffekten. Ab der zweiten Phase der Energiewende, in der wir uns in Deutschland mittlerweile befinden, müssen zusätzliche Maßnahmen erfolgen. Hier wird auch der Einsatz von Kurzfristspeichern sinnvoll. Langzeitspeicher werden erst zu einem späteren Zeitpunkt notwendig, wenn es im Stromnetz längere Stromüberschüsse gibt.