Insolvenz der Kolibri Power Systems AG – Strafverfahren

4

insolvenz-kolibiri-strafverfahrenHeute erreichte uns die Pressemitteilung, dass die Kolibri Power Systems AG Insolvenz anmelden musste. Weiterhin wurde der DBM Geschäftsführer Mirko Hannemann wegen erheblicher Sorgfaltspflichtverstöße am 24.03.2015 fristlos als Geschäftsführer abberufen. Es wurde Strafanzeige gegen Herrn Hannemann gestellt, alle vertraglichen Verbindungen mit ihm wurden beendet und ihm wurde Hausverbot erteilt.

Hier der Wortlaut der Presseerklärung:

Pressemitteilung, 14.04.2015

Kolibri Power Systems AG stellt Strafanzeige gegen Mirko Hannemann

Interne Umstrukturierung eingeleitet – Übertragene Insolvenz beantragt – Arbeitsplätze bleiben erhalten

Die Kolibri Power Systems hat eine interne Umstrukturierung eingeleitet: Am 24. März 2015 wurde der DBM Geschäftsführer Mirko Hannemann wegen erheblicher Sorgfaltspflichtverstöße, die zudem strafrechtlich relevant sind, fristlos als Geschäftsführer abberufen, zudem wurden alle vertraglichen Verbindungen mit ihm beendet. Es musste ihm zum Schutz des Unternehmens Hausverbot erteilt werden.

Herr Hannemann hat seine Kompetenzen als Gesellschafter und Geschäftsführer systematisch missbraucht. Der dadurch entstandene massive finanzielle Schaden hat das Unternehmen in eine schwierige wirtschaftliche Situation gebracht. Ausschließlich aus diesem Grund musste der Vorstand heute Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Charlottenburg stellen, um kurzfristig die Voraussetzung für eine erfolgreiche Restrukturierung im Wege einer übertragenen Sanierung zu schaffen. Gegen Hannemann und weitere Personen wurde Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin erstattet.

Aufgrund des hohen Entwicklungsstandes sowie Dank eines hochkompetenten und motivierten Teams sind technische Entwicklung, Produktion sowie Produktvertrieb nicht beeinträchtigt. Das Management der Kolibri Power Systems AG plant daher, den Geschäftsbetrieb zeitnah über eine Auffanggesellschaft weiter fortzuführen. Alle Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Bestehende Projekte werden wie beauftragt weiter fortgeführt. Bestellungen werden weiter ausgeführt und beliefert. Dieses Vorgehen ist bereits mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter abgestimmt.

 „Wir haben uns in den vergangenen vier Jahren zu einem Spezialanbieter für stationäre Batteriespeichersysteme und Traktionsbatterien entwickelt und sind fest entschlossen, diesen Weg gemeinsam mit unseren Kunden in neuer Konstellation erfolgreich weiter fortzuführen und uns konsequent weiter zu verbessern“, sagte Vorstand Helmuth von Grolman.

Für Rückfragen:
Gaulke Consult
Dr. Jürgen Gaulke
Jägerhäusleweg 32
79104 Freiburg
Tel. 0173-2984091
Mail mailto:j.gaulke@gaulke.de

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Unstimmigkeiten in den Erklärungen der Kolibiri Power Systems AG

Etwas seltsam in der Presseerklärung erscheint, dass das Unternehmen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Charlottenburg in Berlin gestellt hat, obwohl der Sitz der Gesellschaft und das zuständige Registergericht Frankfurt am Main sind. Obwohl die Online-Register in der Regal sehr aktuell sind, sind entsprechende Informationen weder unter www.insolvenzbekanntmachungen.de noch unter www.handelsregister.de zu finden.

Hintergrundinformationen zu den Vorwürfen gegenüber Mirko Hannemann finden sich in dem Artikel „Elektroautos: Ende einer Weltrekordfahrt“ vom 15.04.2015 auf faz.net. Sollten die dort behaupteten Vorwürfe auch nur ansatzweise wahr sein, dann scheint das Ende der Firma besiegelt.

Bei der Kolibri Power Systems AG ist allerhand im argen und die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten. Wir von energyload.eu wünschen den Mitarbeitern und Geschäftspartner der Kolibri alles Gute und hoffen, dass das Unternehmen mit seinen spannenden Technologien und Konzepten erhalten bleibt.

Am 2.06.2015 wurde bekannt, dass das Managegment des Geschäftsbetrieb der Kolibri Power Systems AG unter der Firma Colibri Energy GmbH fortführt.

Bildquelle: © Thorben Wengert / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelE.ON setzt nur noch auf Erneuerbare Energie
Nächster ArtikelErste Wasserstofftankstelle in Frankreich eröffnet
Stephan Hiller
Stephan Hiller ist Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here