Energiewende: Younicos-Gründer nimmt Inseln zum Vorbild

{3 Comments}

Jetzt teilen auf:

energiewende-younicos-solarinselanlagenStromspeicher sind enorm wichtig für das Gelingen der Energiewende. Clemens Triebel, Mitbegründer des Speicherherstellers Younicos, sieht den Speicherausbau und damit die Energiewende unnötig verlangsamt: Das aktuelle System benachteilige Stromspeicher gegenüber konventionellen Kraftwerken. Das aktuelle Ziel, im Jahr 2050 den Strombedarf in Deutschland zu 80 Prozent durch erneuerbare Energien zu decken, könne jedoch nur mithilfe von Stromspeichern erreicht werden. Diese Kapazitäten könnten nicht über Nacht geschaffen werden, sondern man müsse heute damit beginnen, so Triebel. Gleichzeitig müsse die Entwicklung neuer Technologien in diesem Bereich vorangetrieben werden.

Energiewende in Deutschland wird durch veraltetes Denkschema behindert

In Deutschland würde die Energiewende nach wie vor durch das veraltete Denkschema behindert, dass Strom am besten durch große Generatoren erzeugt würde, die sich unablässig drehten. Halte man an diesem Denkschema fest, werde das Netz weiter durch Kohle-, Gas- und Atomstrom verstopft und Solar- und Windenergie ausgebremst, so Triebel weiter. Er sieht vom Stromnetz abgeschnittene Inselgemeinschaften als die besten Vorbilder für das Gelingen der Energiewende: Diese Inseln stellten die Stromversorgung erfolgreich von Dieselgeneratoren auf erneuerbare Energien um. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Solar-Inselanlagen.

Gesetzgeber muss neue Geschäftsmodelle fördern

Um Ausbau und Entwicklung von Speichertechnologien voranzubringen, setzt Triebel auf eine marktgerechte Vergütung für die Flexibilität von Speichern. Dann regele sich der Ausbau von allein. Man könne zum Beispiel auch Unternehmen belohnen, die ihre Spitzenlast mithilfe von Speichern reduzierten und so die Netze entlasteten. Der Chief Visionary Officer von Younicos sieht den Markt ganz am Anfang einer spannenden Entwicklung. Viele Modelle würden allerdings durch die aktuelle Gesetzgebung behindert, die beispielsweise den Eigenverbrauch von Solarstrom teuer machten. Mehr zum Thema von Clemens Triebel wird es Mitte März auf der Konferenz Energy Storage Europe in Düsseldorf geben. Die Veranstaltung ist die weltweit größte ihrer Art.

> Energyload Newsletter abonnieren: 50% Rabatt auf das E-Book "Die smarte Batterie" <

Quelle: Stromspeicher: Younicos-Gründer nimmt Inseln zum Energiewende-Vorbild – IWR – Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
Bildquelle: © Hasan Anac / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:

Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein.

Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

3 Comments…

 Share your views
  1. Die Energiewende ist nicht gewollt, jedenfalls nicht schnell!!!! Es muss GANZ LANGSAM vorran gehen, damit die großen Versorger nicht über Nacht zusammen brechen! Dies hat Vor- und Nachteile für die Energiewende! Obwohl ich die Nachteile als überwiegend sehe!

  2. Jedenfalls wird es schwieriger eine Wirtschaftlichkeit zu erreichen, wenn Eigenverbrauch weiter geschröpft werden.

  3. Technisch kein Problem – nur eine Kosten-/Wirtschaftlichkeitsfrage ! Wie sieht die aus ?

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal