Solarförderung in Thüringen ein voller Erfolg: Fördermittel nochmals aufgestockt

0

solarfoerderung-thueringen-erfolgDie thüringische Landesregierung hat die Mittel für das Förderprogramm für Photovoltaik in Thüringen erneut erhöht. Nachdem sie die Gelder für Solar Invest bereits im April aufgestockt hatte, stellt das Umweltministerium in Erfurt nun weitere 1,3 Millionen Euro zur Verfügung.

Damit sind für dieses Jahr insgesamt 5,7 Millionen Euro im Topf, mit denen Photovoltaikanlagen, Mieterstromprojekte und Bürgerenergie-Genossenschaften bezuschusst werden.

Die meisten Anträge sind für Solaranlagen mit Speicher

Bis Ende Juni 2017 gingen nach Angaben des thüringischen Umweltministeriums 624 Anträge ein. Die meisten davon stammen von Privathaushalten, die sich eine kleine Solaranlage mit Stromspeicher installieren wollen. „Wir sind überwältigt von dem Run auf die Förderung für Photovoltaikanlagen mit Energiespeichern. Offenbar wollen viele Menschen die Energiewende selbst in die Hand nehmen und zu Energiegewinnern werden“, sagte Thüringens Umweltstaatssekretär Olaf Möller. Das spare Geld und schütze das Klima, fügte er hinzu.

Fördersätze teilweise abgesenkt

Das Programm Solar Invest läuft seit November 2016 und soll neben dem Photovoltaikausbau auch innovative Mieterstromprojekte sowie Bürgerenergiegenossenschaften unterstützen, die an Ausschreibungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) teilnehmen wollen. Mit der Aufstockung der Mittel wurden auch die Fördersätze zum 1. Juli teilweise gesenkt, damit möglichst viele Bürger profitieren können. Solaranlagen mit Stromspeicher, bei denen der Strom selbst verbraucht wird, werden jetzt noch mit bis zu 20 Prozent gefördert statt wie vorher mit 25 Prozent. Die Fördersätze für Mieterstrom und Bürgerenergie hingegen bleiben gleich. Über Solar Invest werden also bis zu 80 Prozent der Kosten für Planung, Beratung, Gutachten und Investitionen von Mieterstrommodellen gefördert. Bei Bürgerenergiegenossenschaften hingegen werden Investitionen in Solaranlagen mit bis zu 40 Prozent, bei Kombination mit einem Stromspeicher mit bis zu 50 Prozent gefördert. Für solche Projekte gehen in Erfurt jedoch weit weniger Anträge ein, weil der Vorlauf länger ist als bei der Planung einer Dach-Solaranlage.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<


Quellen / Weiterlesen:
Erfurt füllt Fördertopf für Photovoltaik auf | Gebäude Energieberater
Thüringen: Weitere 1,3 Millionen Euro für Photovoltaik | Gabot.de
Solarförderung: Thüringen stockt auf | stadt+werk
Bildquelle: Pixabay

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSchweiz: Varta-Solarbatterien von IKEA
Nächster ArtikelPedelecs von IO HAKK zum günstigen Pre-Order-Preis
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here