Der Sunny Home Manager der SMA Solar Technology AG

0

Sunny Home Manager SMA Solar Technology AGDie 1981 gegründete SMA Solar Technology AG mit Sitz in Niestestal gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Solar-Wechselrichtern und Energiemanagement-Lösungen für Photovoltaikanlagen und zukunftsträchtige Energieversorgungsstrukturen. Das weltweit agierende Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter. Allein im Jahr 2012 konnte ein Umsatz von 1,5 Mrd. Euro erwirtschaftet werden. Neben der Entwicklung und dem Vertrieb von Wechselrichtern, die den Solarstrom in netzkonformen Wechselstrom umwandeln, spielt ein intelligentes Energiemanagement für den Hausgebrauch eine bedeutende Rolle. Hierdurch kann der Solarstrom nicht nur in das bestehende Stromnetz eingespeist oder für den Eigenverbrauch bereitgestellt, sondern in speziellen Solarbatterien gespeichert werden.

Der Sunny Home Manger optimiert den Energie-Haushalt im eigenen Heim

Für eine optimale Anlagenüberwachung und Nutzung von Photovoltaik-Strom bietet der Sunny Home Manger sämtliche Funktionen. In Verbindung mit der integrierten SMA Smart Home Lösung haben Betreiber von PV-Anlagen jederzeit einen Überblick über sämtliche Energieflüsse der Haushaltsverbraucher und erhalten individuelle Handlungsempfehlungen. Auf diese Weise kann der Solarstrom effizient genutzt werden. Beispielsweise können mit in dieses System integrierten Funksteckdosen steuerbare Verbraucher zeitabhängig aktiviert werden. Der Sunny Home Manger dient als Schaltzentrale der Energiemanagement-Lösung SMA Smart Home, wobei die einzelnen Komponenten Sunny Portal, SMA Funksteckdosen, das Sunny Island Speichersystem und der angeschlossene SMA Wechselrichter genau aufeinander abgestimmt sind.

Sunny Portal dient der Visualisierung und Steuerung auf PC-Ebene

Das Sunny Portal ist eine übersichtliche und leicht zu bedienende Oberfläche, die alle Basis-Funktionen des Systems darstellt. Über eine Live-Anzeige erhält der Nutzer die genauen Daten über den momentanen Energiestand der PV-Anlage. Alle 10 Sekunden werden die Daten aktualisiert. Neben einer leichten Inbetriebnahme mithilfe des Installationsassistenten wird eine hohe Transparenz über alle Energieflüsse gewährleistet. Bei einem Fehler wird der Nutzer auf Wunsch per E-Mail alarmiert.

Die technischen Daten des Sunny Home Manager

Der Sunny Home Manager ist in einem formschönen Gehäuse in den Abmessungen von 170 x 124,5 x 41,5 mm (B x H x T) untergebracht und wiegt lediglich 220 Gramm. Er ist ausschließlich im Indoor-Bereich für die Hutschienenmontage und Wandmontage vorgesehen. Die Statusanzeige erfolgt über 2 LEDs. Die Wechselrichter-Kommunikation erfolgt über Bluetooth/Speedwire, das Sunny Portal wird über Ethernet angeschlossen. Von daher bietet das Geräte über RJ45 einen Ethernet 10 / 100 Mbit Anschluss und drei 2×4-polige Stecker für den Anschluss von D0-Ausleseköpfen. Insgesamt können 16 SMA Geräte angeschlossen werden, 12 SMA Wechselrichter und 10 SMA Funksteckdosen. Die Kommunikationsreichweite ist bei Bluetooth bis 100 m gegeben und kann über entsprechende Repeater erweitert werden. Speedwire ist bis 100 m möglich. Für die Spannungsversorgung wird ein externes Netzteil mit einer 100 V-240 V AC; 50/60 Hz Eingangsspannung und < 6 W (max. 14,3 W) Leistungsaufnahme verwendet. Die Betriebstemperatur sollte zwischen -25 Grad Celsius und +60 Grad Celsius liegen. Der Sunny Home Manager entspricht der IP-Schutzklasse 20. Ein interner Speicher kann die Daten einer PV-Anlage über 5 Tage speichern. Die einfache Bedienung erfolgt über das Sunny Portal und kann manuell oder automatisch erfolgen. Als sinnvolles Zubehör werden die SMA Funksteckdosen empfohlen, die mit Bluetooth Wireless Technology ausgestattet sind. Hiermit können Verbraucher mit 100 V / 240 V Eingangsspannung und einer Leistung von 500 bis 2.500 W automatisch gesteuert werden.

Die Vorteile des Sunny Home Manager

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

  • Für eine bessere Nutzung von Solarstrom gibt das System individuelle Handlungsempfehlungen.
  • Dank der die Erfassung der Energieflüsse können nachhaltig die Energiekosten gesenkt werden.
  • Durch die Steigerung des Eigenverbrauchs rentiert und amortisiert sich die PV-Anlage wesentlich schneller.
  • Die Optimierung des Eigenverbrauchs kann den Stromverbrauch insgesamt um bis zu 10 Prozent senken.

Bildquelle: © Karl-Heinz Laube / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here