Schweiz: Luzerner Stadion erzeugt eigenen Solarstrom

1

stadion-luzern-schweiz-solarstrom-pvanlageAuf dem Dach der swissporarena im schweizerischen Luzern entsteht eine Solaranlage: Das Stadion des Fußball-Erstligisten FC Luzern soll ab Herbst 2016 rund 900.000 Kilowattstunden Strom liefern. Dazu werden knapp 7.000 Quadratmeter der Dachfläche mit Solarmodulen bedeckt, die Anlage wird eine Gesamtleistung von 1.097 kW erbringen. Ausführen soll den Auftrag die Schweizer Firma BE Netz AG.

„Elektrizität aus Sonnenlicht zu gewinnen, ist die eleganteste Art, Strom zu produzieren“, so Toni Bucher, Verwaltungsrat der Stadion AG, der die swissporarena gehört. „In Zeiten von Klimaschutz und begrenzten Ressourcen ist es sinnvoll, Energie aus der unerschöpflichen Quelle zu nutzen.“ Ein wichtiges Plus von Photovoltaik-Anlagen sei, dass sie kein zusätzliches Land benötigten, da sie elegant auf bestehenden Bauten angebracht werden könnten, freut sich Bucher.

Swissporarena folgt dem Beispiel anderer Schweizer Stadien

Die Firma BE Netz AG (Ebikon) will Mitte Juli mit dem Bau der Anlage beginnen. Die Stadion AG hat sich laut eigener Aussage für das Unternehmen entschieden, weil es das größte eigenständige Planungs- und Installationsunternehmen im Bereich Solarenergie in der Schweiz ist und über 20 Jahre Erfahrung hat. Die swissporarena ist nicht das erste Schweizer Stadion, das seinen eigenen Solarstrom erzeugt und so hilft, erneuerbare Energien voranzubringen. Der St.-Jakob-Park in Basel, das Stade de Suisse in Bern und der Letzigrund in Zürich sind ebenfalls mit PV-Anlagen ausgestattet.

Schweiz liegt beim Thema Sonnen- und Windstrom weit hinten

Insgesamt ist in der Schweiz der Anteil erneuerbarer Energien am Strom-Mix noch gering. Einer Vergleichsstudie der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) zufolge hat sich die Produktion von Strom aus Solarenergie in den letzten Jahren zwar pro Kopf um das 15fache erhöht und der Anteil an Windstrom hat sich verdreifacht. Auf den einzelnen Bürger entfallen laut Studie jedoch gerade 170 Kilowattstunden, was dem Jahresverbrauch eines großen Kühlschrankes entspricht. Die Schweiz liegt damit abgeschlagen auf Platz 25 von 29 europäischen Staaten. Die SES führt dies vor allem auf eine zu geringe finanzielle Förderung von Ökostromprojekten zurück. Allerdings wurde bei der Untersuchung Strom aus Wasserkraft nicht berücksichtigt. Würde dieser mit einfließen, sähe das gesamteuropäische Ergebnis für die Schweiz deutlich besser aus.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Stadion versorgt Stadt mit Solarstrom – Stadionwelt INSIDE
Luzerner Rundschau – Solarstrom vom Dach der swissporarena
BE Netz AG: Photovoltaikanlage auf dem Dach der swissporarena – ee-news.ch
Erneuerbare Energie: Schweiz keine Leuchte bei Solar- und Windstrom – NZZ Schweiz
Bildquelle: Wikipedia – By Swissporarena_luftaufnahme.jpg: Bebuderivative work: Hic et nunc (Swissporarena_luftaufnahme.jpg) [CC0]


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

1 KOMMENTAR

  1. Das ist doch eine schöne Entwicklung! Die weltweit größte Stadiondach-Solaranlage befindet sich übrigens in Antalya – hiert hat der Verein eine 1,4 Megawatt starke Solaranlage in Betrieb genommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here