Elektroauto-Absatz in Dänemark: Vollbremsung durch Zulassungssteuer

1

elektroauto-absatz-in-daenemarkWährend die Verkaufszahlen von Elektroautos und Plug-In-Hybriden in Norwegen, Schweden und Finnland nach wie vor beindruckend sind, sieht es in Dänemark seit Beginn des Jahres ganz anders aus: Nachdem sich Autos mit Elektroantrieben auch dort mehrere Jahre lang sehr gut verkauften, brachen die Umsätze im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ganze 65 Prozent ein. Den Grund dafür sieht Søren Bernt Lindegaard, Berater beim Branchendienstleister Insero, im Wegfall der Steuervergünstigungen für Elektroautos.

Nur 242 verkaufte Elektroautos im ersten Quartal in Dänemark

Bis Ende 2015 waren batteriebetriebene Fahrzeuge von der Zulassungssteuer befreit, diese Regelung war jedoch zum Jahresende 2015 ausgelaufen. Da viele Käufer noch von der alten Regelung profitieren wollten, hatten die Verkaufszahlen im 4. Quartal 2015 noch einmal auf Rekordniveau gelegen. In den nächsten 5 Jahren soll die Besteuerung von Elektroautos an die von konventionellen Fahrzeugen angepasst werden, was bereits jetzt spürbare Auswirkungen auf die Verkäufe in Dänemark hat.

„Während im Jahr 2015 pro Quartal durchschnittlich 1.185 neue Batteriefahrzeuge verkauft wurden, waren es im Jahr 2016 bisher nur 242 Stück“, so Lindegaard. Die von der dänischen Regierung im Oktober bekanntgegebene Anpassung der Besteuerung bedeutet für Käufer von Elektroautos und Plug-In-Hybriden, dass ab diesem Jahr 20 Prozent der für konventionelle Fahrzeuge geltenden Zulassungssteuer anfallen, im nächsten Jahr 40 Prozent und 65 bzw. 90 Prozent in den darauffolgenden Jahren. Ab 2020 gilt der volle Steuersatz.

Verkäufe in Norwegen weiterhin auf Rekordhoch

Lindegaard gibt auch zu bedenken, dass Dänemark so nicht nur hinter seine nordischen Nachbarn zurückfallen werde, sondern dass ein stagnierender Elektromobilsektor auch bedeutet, dass das Land weniger Möglichkeiten zur Verwertung von Strom aus erneuerbaren Quellen hat. Insgesamt waren etwa 5 Prozent der im ersten Quartal in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland verkauften Autos batteriebetrieben. In Norwegen beträgt ihr Anteil stolze 25 Prozent.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quelle / Weiterlesen: Electric car sales in Denmark stagnating | The Post
Bildquelle: © Renault Group


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelStudie zum Smart Home: Umsatzpotentiale und Marktentwicklung
Nächster ArtikelJapan hat als erstes Land mehr Ladesäulen als Tankstellen
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

1 KOMMENTAR

  1. Ein wirklich schwaches Bild. Und die haben noch nicht einmal eine bockbeinige Verpesterindustrie wie wir 🙄

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here