Elektromotorräder – Zero Motorcycles: Tesla auf zwei Rädern

{1 Comment}

Jetzt teilen auf:

zero-motorcycles-elektromotoradInnovative Elektro-Motorräder vom amerikanischen Startup Zero Motorcycles:

Motorräder werden immer mit einem satten Sound und gewaltiger Motorleistung verbunden. Dass es auch anders geht, beweist das amerikanische Startup Zero Motorcycles. Im Gegensatz zu vielen renommierten Herstellern wie BMW oder die japanische Riege produziert Zero die ersten serienreifen Elektro-Motorräder.

Zero Motorcycles bieten erste Elektro-Motorräder an

Ralf Czaplinski, Deutschlandchef von Zero Motorcycles, war sehr erstaunt, als er hörte, dass ausgerechnet Harley Davidson dem Startup Konkurrenz machen wollte. Schon vor Monaten hatte Harley Davidson sein erstes Elektro-Motorrad unter der Bezeichnung Livewire angekündigt.

Diesen Markt dominiert bislang das kleine amerikanische Startup Zero Motorcycles und ist bereits erfolgreich vertreten. Kurz nach der Bekanntgabe der Elektro-Harley konnte Zero überaus viele Internetbesuche auf ihrer Seite verzeichnen. Der Grund hierfür war, dass die Leute Interesse an elektrisch angetriebenen Motorrädern zeigten, jedoch feststellen mussten, dass ausgerechnet die neue Harley noch nicht vertrieben wird.

Ähnlich wie bei den Elektroautos hat die Entwicklung nun auch die Elektro-Motorräder erreicht. Hier dominiert der aus dem Scotts Valley stammende Motorradhersteller Zero Motorcycles. Zum Vergleich: Der Elektroauto-Pionier Tesla ist im benachbarten Silicon Valley ansässig. Zero wurde im Jahr 2006 vom ehemaligen NASA-Ingenieur Neal Saiki gegründet. Das erste Elektro-Motorrad wurde interessanterweise in einer Garage gefertigt.

elektromotorraeder-zero-motorcyclesAuch in Europa werden Zero Elektro-Motorräder verkauft

Viel zu spät haben andere bekannten Motorradhersteller nun das Potenzial an Elektro-Motorrädern erkannt. Ausgerechnet der deutsche Platzhirsch BMW zögert jedoch noch. Das Problem aller anderen Hersteller ist die Reichweite. Zero kann hier jedoch mithalten und erreicht mit seinen Maschinen eine akzeptable Reichweite. Die Batteriekapazität ist einer der Hauptgründe, warum viele Mitbewerber noch scheitern.

Die angekündigte Harley Davidson Lifewire soll erst im Jahr 2020 im Handel erhältlich sein. Bisher erreicht sie mit gemäßigter Geschwindigkeit nur 85 Kilometer. Dann muss sie wieder an die Steckdose. Aus diesem Grund ist die Harley momentan auch nicht konkurrenzfähig im Vergleich zum Zero Elektro-Motorrad.

Der Marktanteil an Zero Elektro-Motorrädern liegt in Deutschland gerade einmal bei 0,1 Prozent. Noch geringer ist der Anteil an den Elektroautos von Tesla. Beide Unternehmen stellen sich die Frage, ob die Elektromobilität eine Zukunft hat. Achim Marten vom IVM deutet an, dass er daran glaubt, dass die E-Mobilität auf zwei Rädern sogar noch besser in Fahrt kommen kann, als bei den E-Autos. Für eine Zero müssen die Kunden heute zwischen 10.000 und 18.000 Euro hinblättern. Dies ist auf jeden Fall günstiger als ein E-Auto. Für diesen Preis bekommt der Kunde ein voll ausgestattetes Elektromotorrad.

>>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<<

zero-motorcycles-elektromotoradZero Motorcycles wird ein ernstzunehmender Gegner für die etablierten Marken sein

Die neue Konkurrenz auf dem Fahrzeugmarkt ist nicht unbemerkt geblieben. Viele glauben, dass die renommierten Marken sich Sorgen machen müssen, vom Kuchen nicht genug abzubekommen. Während Harley Davidson noch Anlaufschwierigkeiten hat, kann BMW zum Beispiel nur einen E-Roller auf den Markt bringen. Dieser Roller kostet rund 15.000 Euro und erreicht die Leistung eines 60 PS Verbrennungsmotor. Es ist aber halt nur ein Roller.

Die Ziele von Zero

Zero Motorcycles möchte gerne mit seinen elektrisch angetriebenen Modellen zu den Motorrädern mit Verbrennungsmotor aufschließen. Das Unternehmen entwickelt ständig Neuerungen, um seine Modelle attraktiver zu machen. Zuletzt wurde ein Zusatzakku entwickelt, mit dem sich die Reichweite um 50 km erweitern lässt. Man kann also gespannt sein, wie sich der E-Motorrad-Markt zukünftig entwickeln wird.

Bei den Motorrädern wiederholt sich die Geschichte der Elektroautos. Ein Startup zieht an den etablierten Herstellern vorbei. Viele Große wachen langsam auf, doch ausgerechnet BMW zögert.

Quellen / Weiterlesen:
Elektromotorräder: Zero & Harley Davidson überholen BMW – DIE WELT
Zero Motorcyles
Bilderquelle: © Zero Motorcyles

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein
Jetzt teilen auf:

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

1 Comment…

 Share your views
  1. Es gibt neben den amerikanischen Zero auch bereits Europäische Elektromotorräder. Die italienische Formel 1 Schmiede CRP Racing hat mit seiner Tochtergesellschaft Energica bereits zwei Modelle auf dem Markt. Die superschnelle Energica Ego und das Naked-Bike Eva.

    Mehr darüber unter http://www.energicasuperbike.com

Kommentare

Your email address will not be published.

Blogverzeichnis ÖKO-Top100.de - Solarbatterie, Solar-Akku, Solar-Inselanlage, Solar-Batterie Besuche die Solarenergie Topliste ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche eMobilServer - Das Webverzeichnis der Ökobranche Solarserver.de, das Internetportal zum Thema SOLAR Photovoltaik-Topliste Blogtotal