Bei Easyjet will man schon in zehn Jahren elektrisch starten. In Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Start-up Wright Electric will die Billigairline ein elektrisches Passagierflugzeug für Kurzstrecken in die Luft bringen. Wright Electric hatte seine Pläne für ein vollelektrisches Flugzeug Anfang des Jahres vorgestellt. Jetzt wurde die Partnerschaft mit der britischen Airline bekanntgegeben.

Elektrisches Fliegen braucht noch leistungsfähigere Batterien

Die Maschine, die beispielsweise Passagiere von London nach Paris transportieren könnte, soll eine Reichweite von zunächst 335 Meilen (540 Kilometer) haben. 120 Passagiere sollen darin Platz finden. Für die Entwicklung hat das Startup Ingenieure der NASA engagiert. Um eine solche Reichweite zu realisieren, muss sich Experten zufolge vor allem die Batterietechnologie in den nächsten Jahren weiter im aktuellen Tempo entwickeln. Das hohe Gewicht der Batterien stellt derzeit das Haupthindernis beim elektrischen Fliegen dar.

Easyjet erwartet Elektrifizierung der Luftfahrt

Das Interesse von Easyjet zeigt, dass die Pläne durchaus Potential haben. Die Airline spricht von einer „hochinteressanten Technologie“. Easyjet-Geschäftsführerin Carolyn McCall geht davon aus, dass der Flugverkehr schon bald der Elektrifizierung des Automobilsektors folgt. Die Airline verfolgt auch das Ziel, Lärm und die CO2-Emissionen zu senken. Je nach Konstruktion könne ein elektrisches Flugzeug deutlich leiser sein als ein herkömmlich betriebenes, verspricht Jeff Engler, einer der Gründer von Wright Electric.

Um Zeit zu sparen, sollen die Batterien am Boden geladen werden, so dass sie nach der Landung nur gewechselt werden müssen. Dies soll schnell genug gehen, dass Fluggesellschaften ihre Maschinen so lange wie möglich in der Luft halten und ihre Kosten decken können, heißt es.

Nicht nur Easyjet und Wright Electric arbeiten an größeren elektrischen Flugzeugen, sondern auch Siemens und Airbus. Andere Startups wie Lilium entwickeln keine Jets, sondern kleinere elektrische Flugtaxis. Kleine Elektroflugzeuge sind näher an der Realisierung als große Maschinen, wie sie Wright Electric jetzt plant.

In 20 Jahren soll ein Drittel des Flugverkehrs elektrisch sein

Schon in 20 Jahren könnte Wright Electric zufolge der gesamte Kurzstrecken-Flugverkehr elektrisch sein, das entspricht einem Drittel des gesamten Flugverkehrs. Auch die Ticketpreise sollen dadurch sinken.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Wright Electric | A Cleaner Future
Mit dem Elektroflieger von London nach Paris | aero Telegraph
Easyjet: Das erste Elektroflugzeug rollt an | Computer Bild

 


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelErster autonomer Elektrobus in Bayern unterwegs
Nächster ArtikelSolar-Dachziegel in natürlichem Design
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here