Elektromobilität in Amsterdam – alle Busse fahren mit Strom

0

elektromobilitaet-amsterdam-busseAb 2025 sollen alle Busse in Amsterdam elektrisch fahren

Schon viele innovative Projekte in Bezug auf erneuerbare Energien stammen aus den Niederlanden. So sorgen die mit Solarmodulen bestückten Fahrradwege weltweit für Aufsehen. Amsterdam war bislang eher für den progressiven Ausbau der Fahrradinfrastruktur bekannt und dafür, dass am Flughafen die Taxis um eine große Flotte von Elektroautos der Marke Tesla Modell S erweitert wurde. Nun wagt die niederländische Hauptstadt noch einen weiteren großen Schritt, weltweit zum Vorreiter in Bezug auf den Grünen Nahverkehr zu werden. Bis zum Jahr 2025 sollen alle städtischen Busse im Netz ausschließlich elektrisch betrieben werden. Dies wäre bislang das größte Netz an Elektrobussen, die im Einsatz wären.

Pilotprojekt für die Erprobung der Alltagstauglichkeit von E-Bussen

Mit diesem Pilotprojekt möchte Amsterdam nicht nur die Alltagstauglichkeit von Elektro-Bussen erproben, sondern geht konsequent einen Schritt in Richtung E-Mobilität. Die Stadtverwaltung erklärte diesbezüglich, dass man sich einfach dazu entschieden hat, dieses Projekt durchzuführen und nicht erst mit wenigen Bussen herumzuexperimentieren. Dies erklärte Abdeluheb Choho als Verkehrsbeauftragter der Stadt Amsterdam kürzlich gegenüber der niederländischen Zeitung Volkskrant.

e-mobilty-e-busseIn Amsterdam werden 200 E-Busse in Betrieb gehen

Die Stadtverwaltung von Amsterdam sieht in ihrem Masterplan vor, in den kommenden zwei Jahren die ersten 40 alten Dieselbusse gegen E-Busse zu ersetzen. Spätestens im Jahr 2025 soll jedoch die komplette Flotte ausgetauscht sein und dann nur noch mit Strom fahren. Dies bedeutet, dass ab 2025 rund 200 Elektro-Busse auf den Straßen von Amsterdam unterwegs seien. Man geht aber noch einen Schritt weiter. Selbst die Fähre, die das Zentrum von Amsterdam mit dem städtischen Norden über den See IJ verbindet, soll bald rein elektrisch fahren. Ein entsprechendes Vorbild gibt es schon in Norwegen. Dieses ehrgeizige Projekt der Amsterdamer scheint bereist in trockenen Tüchern zu sein. Die niederländischen Medien berichten, dass die Stadtverwaltung mit dem städtischen Busunternehmen GVB schon Verpflichtungen eingegangen sei. Die Busse sollen in den nächsten 10 Jahren komplett gegen E-Busse ausgewechselt werden. Leider wurde bisher noch nichts über die mögliche Höhe der Kosten bekannt.

amsterdam-elektrofahrzeugeEs gibt auch in Deutschland Pilotprojekte zu Elektrobussen

Amsterdam wird mit Sicherheit die erste Großstadt sein, die kompromisslos auf einen reinen Elektroantrieb im Nahverkehr setzt. Darüber hinaus experimentieren auch andere niederländische Kommunen mit der E-Mobilität im öffentlichen Nahverkehr. In den Städten Utrecht und Maastricht fahren schon seit einiger Zeit einige Elektrobusse. Auch auf der Wattinsel Schiermonnikoog gibt es einen elektrischen Busverkehr.

Aber auch hierzulande sind zahlreiche Projekte am Start. So fahren in den Städten Berlin und Osnabrück vereinzelt Elektrobusse. Auch Hamburg hat den ersten Elektrobus in Betrieb genommen. Leider ist man hier bislang noch nicht so konsequent, ähnlich wie in Amsterdam, den kompletten Busverkehr elektrisch zu betreiben. Amsterdam geht hierbei einen mutigen Schritt, seine gesamte Flotte zu elektrifizieren. Das Projekt könnte sich schon in Kürze mehrfach auszahlen. Allein die Luftbelastung würde spürbar zurückgehen und somit auch die Attraktivität der Amsterdamer Innenstadt erhöhen. E-Busse und E-Autos sind gegenüber ihren benzin- und dieselangetriebenen Pendants wesentlich wartungsärmer und können ihren Besitzern viel Geld sparen. Immerhin ist Strom wesentlich günstiger als Treibstoff. Amsterdam ist auf dem guten Weg, nicht nur wegen seiner Fahrradinfrastruktur Vorbild für Städte zu werden, sondern auch in Bezug auf Elektromobilität und seines öffentlichen Nahverkehrs.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Bildquelle – oben: © Sommaruga Fabio / pixelio – www.pixelio.de
Bildquelle – mitte: © Erich Westendarp / pixelio – www.pixelio.de
Bildquelle – unten: © W. Broemme / pixelio – www.pixelio.de


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelMitsubishi Outlander Hybrid – Konzepte fürs Camping
Nächster ArtikelE-Mobility: Tesla Gebrauchtwagenbörse
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here