Elektroauto: Solarauto Lightyear One

0

lightyear-preisEin holländisches Startup plant ein bahnbrechendes Elektroauto, das komplett mit Solarstrom betrieben werden kann. Vollgetankt soll das Solarauto Lightyear One außerdem bis zu 800 Kilometer Reichweite haben. Bestellungen für das 119.000 Euro teure Elektrofahrzeug können schon jetzt aufgegeben werden.

Lightyear One: Erstes Teaser-Video veröffentlicht

Die Gründer des Startups Lightyear sind Absolventen der TU Eindhoven. Sie haben sich die erforderlichen Kenntnisse durch Mitarbeit am Solarauto Stella Lux angeeignet, das 2015 bei der World Solar Challenge angetreten ist. Ihr neues Projekt Lightyear One ist eine viersitzige elektrische Limousine, von der bisher nur ein Teaser-Video existiert. Die verbaute Batterie kann dabei nicht nur mittels Sonnenlicht über die am Fahrzeug angebrachten Solarzellen, sondern auch an einer herkömmlichen Steckdose aufgeladen werden. Damit soll das Elektrofahrzeug nach einer Stunde Ladezeit wieder 40 Kilometer weit kommen. An einer Schnellladesäule mit 75 KW soll demnach nach einer Stunde wieder die ganze Reichweite von maximal 800 Kilometern drin sein. In sonnenreichen Gegenden wie zum Beispiel auf Hawaii könne man nach Aussage der Gründer also monatelang fahren, ohne nachladen zu müssen.

Die technischen Details sind noch ein Geheimnis

Lightyear One soll darüber hinaus auch Solarstrom für Häuser oder andere Elektroautos liefern können. Über eine normale Steckdose könnten so auch unterwegs elektrische Geräte betrieben werden. Über die technischen Details und den laut eigener Aussage revolutionären Produktionsprozess verrät das Startup erst einmal nicht viel. Man werde mit führenden Industriepartnern zusammenarbeiten, heißt es. Bei der Produktion will Lightyear auf recycelbare Materialien zurückgreifen, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.

Solarautos sind nicht auf Ladeinfrastruktur angewiesen

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Mit dem Projekt will das Startup das berühmte Henne-Ei-Problem lösen, das einer schnellen Verbreitung von Elektroautos derzeit noch im Wege steht. Solange die Ladeinfrastruktur nicht ausreichend vorhanden ist, verkaufen sich Elektroautos schlecht. Die schlechten Verkaufszahlen wiederum lassen Investoren zögern, so dass das Ladenetz nicht schnell genug wächst. Mit einem solarbetriebenen Elektroauto gehören diese Probleme der Vergangenheit an, so die Theorie.

Auslieferung soll übernächstes Jahr beginnen

Ob das Ganze realistisch ist, ist schwer zu sagen. Das Team von Lightyear zeigt sich selbstbewusst: Wer einen Lightyear One kaufen möchte, kann ihn schon jetzt über die Website des Startups vorbestellen. Eine Anzahlung in Höhe von 10 Prozent muss vorab geleistet werden, die jedoch bei Rücktritt erstattet wird. Der endgültige Preis wird bei 119.000 Euro netto liegen. Die ersten 10 Fahrzeuge will Lightyear schon 2019 ausliefern und weitere 100 Stück dann ein Jahr später.


>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<


Quellen / Weiterlesen:
Lightyear One: Ist dieses Elektroauto-Konzept umweltschonender als ein Tesla? | Mobile Geeks
The electric car that charges itself | Lightyear – Atlas Technologies B.V.
Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelChina: Zotye gründet Elektroauto-Sparte Junma
Nächster ArtikelElektroauto: Tesla-Aktie stürzt ab
Stephan Hiller

Stephan Hiller ist erfahrener Betriebswirt (Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin und in Cambridge, UK) mit umfangreicher Geschäftsführungs- und Start-Up Erfahrung. Er hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, den Finanzbereich und das Controlling junger Unternehmen operativ zu betreuen und Start-Ups strategisch sowie in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Finanzen zu beraten. Er verfügt über umfassende kaufmännische Erfahrungen, die er durch mehrjährige Berufstätigkeit für internationale Unternehmen im In- und Ausland aufgebaut hat. Hierunter waren u.a. Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Automobilindustrie, Solarmodulhersteller und Projektentwickler aus dem Bereich erneuerbare Energien. Weiterhin hat er mehrere Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbare Energien initiiert und erfolgreich mit aufgebaut. Stephan hat zusammen mit Ajaz Shah energyload.eu im Oktober 2013 gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here