London: Uber kauft Elektroautos von Nissan und BYD 

0

london-uber-nissan-bydDer Fahrdienstleister Uber will in London Elektrofahrzeuge von Nissan und dem chinesischen Elektroautohersteller BYD einsetzen. Insgesamt 50 Elektrofahrzeuge der Modelle Nissan Leaf und BYD E6 sollen ausgewählten Uber-Fahrern vorübergehend zu einem günstigen Leasingpreis für Elektrofahrzeuge zur Nutzung überlassen werden, teilte Uber mit. Wird der drei Monate dauernde Testlauf ein Erfolg, könnte das Programm um hunderte Fahrzeuge erweitert werden.

Mit Uber kann man einfach per App ein Taxi rufen. Teilweise werden diese Fahrten von Fahrern in ihren Privatfahrzeugen angeboten. Doch auch professionelle Chauffeure mit Lizenz sind auf der Plattform zu finden. Die Elektrofahrzeuge werden im Rahmen der Angebote „uberX“ und „uberPool“ eingesetzt, teilte das Unternehmen mit. Uber wird in den drei Monaten untersuchen, wie die Fahrzeuge genutzt werden und ob die Durchführung des Programms in größerem Stil sinnvoll ist. Dazu sollen Informationen zu den zurückgelegten Strecken und zur Nutzung des vorhandenen Ladenetzwerkes gesammelt werden. Anschließend will das Unternehmen eine Entscheidung über eine mögliche Fortsetzung treffen. Bei Erfolg soll das Programm in mindestens einer weiteren britischen Stadt eingeführt werden.

Strengere Emissionsvorschriften: Stellt Uber auf Elektroautos um?

Hintergrund der Maßnahme sind die strenger werdenden Emissionsvorschriften in der britischen Hauptstadt. Uber möchte zudem die Elektromobilität voranbringen, um die Luftverschmutzung in London und in Großbritannien einzudämmen. Der Dienstleister setzt aktuell bereits stark auf Hybridfahrzeuge. Fast 60 Prozent aller in London über die Plattform zurückgelegten Fahrten finden in einem solchen statt, in Zukunft möchte man jedoch mehr vollelektrische Fahrzeuge einsetzen.

Bevor Londons Ultra Low Emission Zone im Jahr 2020 in Kraft tritt, will Uber deshalb die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile von E-Autos ermitteln. Ab 2020 müssen alle Autos, Motorräder, Kleintransporter und Busse innerhalb dieser Umweltzone eine Gebühr zahlen, wenn sie nicht bestimmten Emissionsvorschriften entsprechen.

>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Uber setzt in London auf Nissan und BYD – Automobil Produktion
Uber Taps Nissan, BYD to Bring Electric Vehicles to London Drivers – Fortune
Bildquelle: © Herbert Dazo / pixelio – www.pixelio.de

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Lebenszyklus von Lithiumbatterien
Nächster ArtikelSmart Home Geräte: IKEA erweitert Sortiment
Ajaz Shah
Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here