Ford plant China-Offensive mit Elektroautos

0

ford-china-elektrofahrzeugChina ist der weltgrößte Absatzmarkt für Elektroautos. Der US-Autohersteller Ford will dort nun stärker Fuß fassen und den Großteil seiner Modelle bis 2025 für den chinesischen Markt elektrifizieren. Losgehen soll es dort mit einer Plug-in-Version des Mondeo und einem ganz neuen vollelektrischen Mini-SUV. Das kündigte Ford Anfang April in Shanghai an.

Hierzu soll zuerst der Plug-in-Hybrid Mondeo Energi zusammen mit Kooperationspartner Chongqing Changan Automobile Co. ab nächstem Jahr direkt in China hergestellt werden

70 Prozent aller Ford-Modelle in China werden elektrisch

Der Plug-in-Hybrid Mondeo Energi soll Ford zufolge zusammen mit Kooperationspartner Chongqing Changan Automobile Co. ab nächstem Jahr direkt in China hergestellt werden. Somit kann Ford von Steuervergünstigungen profitieren, die nur für lokal gefertigte Fahrzeuge gelten. Der ebenfalls neue elektrische Mini-SUV wird eine Reichweite von mehr als 450 Kilometern haben. Beide Fahrzeuge sollen in China innerhalb von fünf Jahren auf den Markt kommen. Ford verkauft in China bereits den lokal produzierten Mondeo Hybrid.

Ab 2020 will der Autobauer im Reich der Mitte außerdem auch elektrische Antriebsstränge herstellen. Ab 2025 sollen 70 Prozent aller in China verkauften Ford-Modelle auch elektrifiziert erhältlich sein und entweder batterieelektrisch oder als Hybrid bzw. Plug-in-Hybrid angeboten werden. Auch in den USA und Europa sollen in den nächsten Jahren deutlich mehr elektrische Modelle von Ford auf den Markt kommen.

Schaffen die deutschen Hersteller den Anschluss in China?

Neben Ford sind auch viele andere Autobauer auf den chinesischen Markt aktiv. Obwohl der Anteil an Elektroautos dort im Verhältnis zu konventionellen Fahrzeugen immer noch gering ist, versprechen die dortigen Wachstumsraten den ersten Massenmarkt für Elektromobilität. Letztes Jahr wurden dort rund eine halbe Million elektrische oder teilelektrische Autos verkauft. Dazu tragen auch die massiven staatlichen Subventionen bei. Die chinesische Regierung fördert die Elektromobilität massiv, um die Luftqualität vor allem in Städten zu verbessern. Eine geplante Quote sieht nun vor, dass jeder in China tätige Autohersteller einen bestimmten Prozentsatz an Elektrofahrzeugen verkaufen muss. Andernfalls stehen Strafzahlungen im Raum. Dagegen waren die deutschen Autobauer Sturm gelaufen, die eine Benachteiligung gegenüber chinesischen Herstellern befürchten. Deutsche Hersteller sind mit konventionellen Antrieben in China sehr erfolgreich, haben aber im Gegensatz zu ihren chinesischen Konkurrenten noch kein großes Angebot an elektrischen Modellen.


>> Energyload-Newsletter abonnieren und exklusive Rabatte sichern <<

Quellen / Weiterlesen:
Go Further China | The Ford Motor Company
Tesla-Rivale Ford stellt China-Pläne vor | IT-Times
Ford will in China bis 2025 vor allem Elektroautos anbieten | emobilität online
Ford baut künftig Elektroautos in China | Produktion
Ford kündigt E-Mobilitäts-Offensive in China an | ecomento.tv
Bilderquelle: © The Ford Motor Company

Mehr aktuelle Meldungen zu:


Wir bleiben an dem Thema dran und werden Sie aktuell informieren. Tragen Sie sich hierzu in unseren Newsletter ein

Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelLeasing von Ladestationen für Elektroautos
Nächster ArtikelTesla produziert jetzt auch herkömmliche Solarmodule!
Ajaz Shah

Ajaz Shah ist seit 2010 im Bereich der erneuerbaren Energien in der Projektfinanzierung und dem Projekmanagement für verschiedene Unternehmen tätig. Er arbeitete an Solar- und Windprojekten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 50 MW in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, Tschechien und Frankreich mit. Daneben ist er freiberuflich im Online Marketing tätig. Ajaz hat zusammen mit Stephan Hiller energyload.eu im Oktober 2013 initiiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here